Steuerungsgruppensitzung "Innovative Klärschlammverwertung"

Am 16. April 2021 fand die Steuerungsgruppe zum innovativen regionalen Klärschlammverwertungs-Projekt wieder online zusammen, um sich über den aktuellen Forschungsstand und die weiteren Schritte auszutauschen.


In dieser Projekt-Steuerungsgruppe sind politische und operative Vertreterinnen des Projektträgers, der ROW Regionalmanagement Obersteiermark West GmbH sowie die wissenschaftlichen Partner, Montanuniversität Leoben und Energieagentur Obersteiermark GmbH, und des Weiteren VertreterInnen der zuständigen Stellen des Landes Steiermark vertreten.

Dieses großregionale Projekt hat die Intention, den anfallenden regionalen Klärschlamm im Sinne eines geschlossenen biologischen Kreislaufes nachhaltig zu verwerten. Bisher war die Entsorgung und Aufbereitung von anfallendem Klärschlamm weder umweltbezogen noch wirtschaftlich positiv besetzt. Bei diesem Projekt steht die nachhaltige Nutzung der vorhandenen Ressourcen im Mittelpunkt, zumal da Klärschlamm u.a. Wertstoffe wie Ammonium und Phosphat enthält, die zurückgewonnen und in der Landwirtschaft als Dünger eingesetzt werden können.

Durch die Rohstoffnutzung und die Schließung von Kreisläufen entsteht eine regionale Wertschöpfung. Damit steht das Projekt für eine effiziente Ressourcenschonung und -nutzung und leistet damit einen wertvollen Beitrag im Sinne der Nachhaltigkeit.