BBO-Vernetzungstreffen zum Thema „Kinderbetreuung und Berufsorientierung“

Am 16. April 2021 wurde ein Online-Vernetzungstreffen zum Thema „Kinderbetreuung & Tageseltern und Berufsorientierung früher ansetzen“ abgehalten, das von der regionalen Bildungs- und Berufsorientierungskoordination des Regionalmanagements für die Region Murau Murtal organisiert wurde.


Die Vorsitzende der Region Murau Murtal und Landtagspräsidentin LAbg.  Manuela Khom dankte in ihren Grußworten allen Beteiligten für ihre Teilnahme und ihr Engagement: „Kinderbetreuung ist ein sehr wichtiges Thema in der Region Murau Murtal und muss viel breiter gedacht werden.“

 

Der erhöhte Bedarf an PädagogInnen und vor allem an flexibleren Tageseltern wurde im Zuge des Vernetzungstreffens immer wieder zur Sprache gebracht. Das große Interesse an der Veranstaltung, mit rund 20 TeilnehmerInnen seitens der Wirtschaft, Bildung, Interessensvertretungen und Sozialpartner uvm., zeigt auch einen dringenden Handlungsbedarf in diesem Bereich. Ziele der Veranstaltung waren eine gemeinsame Vorgehensweise und neue Kooperationen zu beschließen, Trends und Bedarfe zu erheben und gemeinsam für Gleichstellung einzustehen.

Warum ist eine solche Initiative gerade jetzt so wichtig?

 

Vor allem Eltern (vorwiegend Frauen) sind jetzt besonders gefordert: Homeschooling, Homeoffice, Haushaltstätigkeiten, etc. Auch im Bereich der Kinderbetreuung spitzt sich die Situation zu. Personalmangel und nicht zu besetzende offene Stellen stellen eine Herausforderung dar. Das Onlinetreffen zeigte auf, dass wir in unserer Region sehr viele starke Stimmen für den Ausbau und die Verbesserung der Kinderbetreuung haben. Diese gilt es nun zu bündeln und in einzelne Aktivitäten umzusetzen, um hier die starke Region Murau Murtal weiter voranzutreiben.

 

Abgerundet wurde das Programm durch einen Fachvortrag von Frau HS-Prof.in Dr.in Silke Luttenberger, BEd, Hochschulprofessorin für Pädagogische Psychologie und Leiterin des Instituts für Praxislehre und Praxisforschung. In diesem begründete sie die Relevanz von frühzeitiger Berufsorientierung im Sinne von Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen, welche bereits im Kindergarten erfolgen sollten. Kinder bilden ihre Berufswünsche bereits sehr früh. Interessanterweise zeigen Jungen und Mädchen im Kindergartenalter ein gleich ausgeprägtes Interesse für soziale Berufe, dies verändert sich jedoch bis zur Berufsentscheidung im Jugendalter wesentlich. Die aktuellste Studie von Frau Dr.in Luttenberger wird noch vor dem Sommer 2021 veröffentlicht und ist dann auch auf der Homepage www.starkes-murau-murtal.at abrufbar.