Klimawandelanpassungsregion (KLAR!)
Murtal
Projektträger der KLAR! Murtal

Regionalmanagement Murau Murtal GmbH

Laufzeit

Die Laufzeit ist von 01.10.2022 bis 30.09.2024

Finanzierung

Finanzierung durch den Klima- und Energiefonds, sowie mit Mitteln aus dem Steiermärkischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetz.

Die Region mit ihrer einst klassischen Schwerindustrie hat den Strukturwandel hin zu einer Region mit vielen innovativen High-Tech-Unternehmen und einem breiten Portfolio an Werkstoffen geschaffen. Die Flächen rund um den Siedlungsraum im Becken des Aichfeldes werden intensiv landwirtschaftlich für Ackerbau genutzt. Das Umfeld bilden ländlich geprägte Seitentäler, die auch ein enormes Rohstoff- und Energiepotential aufweisen. Die Region spürt die Auswirkungen des Klimawandels bereits deutlich. Schadereignisse durch längere Trockenperioden im Sommer und das Ausbreiten von Schädlingen führen zu Ernteausfällen in der Landwirtschaft und geringeren Energieerträgen in der Wasserkraft. Starkniederschlagsereignisse führen zu Überschwemmungen und Vermurungen, Schneedruck im Forst und Windwürfe durch lokale Starkwinde treten auch zunehmend auf. Das führt zu fehlenden Einkommen in der Land- und Forstwirtschaft sowie zu volkswirtschaftlichen Schäden. Im KLAR-Programm verfolgt die Region das Ziel, sich auf Veränderungen vorzubereiten und eine Resilienz aufzubauen.


Vision der KLAR! Murtal

Das Murtal nimmt eine Vorreiterrolle in der Klimawandelanpassung ein. Es wurde eine Resilienz gegen die Veränderungen durch den Klimawandel aufgebaut, die Menschen haben sich weitgehend darauf vorbereitet und ihre Wirtschafts- und Handlungsweisen angepasst. Gelungen ist dies durch einen gut organisierten Prozess in der Bewusstseinsbildung und Qualifizierung auf allen Ebenen, in der Bevölkerung, Wirtschaft und Verwaltung sowie im Bildungssystem.

Konkrete Ziele sind:
  • Analyse und Bewertung der betroffenen Bereiche und Gefahren durchführen, Handlungsempfehlungen ableiten
  • Frühwarnsysteme für Hitze-, Sturm- und Unwetter sowie Infokanäle erarbeiten, Abstimmungen mit Einsatz- und Blaulichtorganisationen abwickeln
  • Bewusstseinsbildung und Veranstaltungen durchführen, Infomaterial für Not- und Katastrophenfälle und Präventionsmaßnahmen und Handlungsempfehlungen für den Selbstschutz und der Umgebung aufbereiten
  • Anpassungsstrategien für geeignete Kulturen in der Land- und Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft und Wasserkraft-Nutzung, im Gebäudebereich (Wärmeschutz und Schutz vor sommerlicher Überhitzung in Gebäuden), Mobilität erarbeiten und umsetzen
  • Strategien zur Verminderung von Flächenverbrauch und Flächenversiegelung erstellen, Nachnutzungskonzepte für Industriebrachen und Flächenmanagement aufbauen
  • Naturräume und Biotope schaffen und erhalten, Renaturierung, Biodiversität und Artenvielfalt fördern

Inhalte und Maßnahmen:

Folgende Maßnahmen aus dem Anpassungskonzept der KLAR! Murtal werden – gemeinsam mit Stakeholdern (Gemeinden, Vertreter:innen aus Land-, Forst- und Wasserwirtschaft, Katastrophenschutz und Infrastruktur, Energie, Tourismus, Bildung sowie übergeordnete Landesverwaltung) – von 2022 bis 2024 erarbeitet und umgesetzt:

 

Maßnahme 1: Humusaufbau in der Landwirtschaft

Maßnahme 2: Klimaangepasste landwirtschaftliche Kulturen

Maßnahme 3: Lebensraum Streuobstwiese

Maßnahme 4: Klimafitter Wald

Maßnahme 5: Klima- und Waldlehrpfad Tremmelberg

Maßnahme 6: Krisenvorsorge Hochwasser und Blackout

Maßnahme 7: Raumordnung und Klima

Maßnahme 8: Hitzeschutz in Orts- und Stadtkernen

Maßnahme 9: Klimagerechtes Bauen und Sanieren

Maßnahme 10: Bewusstseinsbildung & Öffentlichkeitsarbeit

Dafür zuständige Institutionen und Ansprechpersonen: