Klima- und Energiemodellregion (KEM)
Murtal

Projektträger

Regionalmanagement Murau Murtal GmbH

Laufzeit

Die geplante Laufzeit ist von 03.05.2021 bis 30.04.2023

Finanzierung

Finanzierung durch den Klima- und Energiefonds, sowie mit Mitteln aus dem Steiermärkischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetz.

Der Bezirk Murtal setzt sich mit der KEM Murtal das Ziel, mittelfristig eine klima-neutrale Region zu werden. Die Region mit ihrer einst klassischen Schwerindustrie hat den Strukturwandel hin zu einer Region mit vielen innovativen High-Tech-Unternehmen und einem breiten Portfolio an Werkstoffen geschaffen. Ebenso sind innovative Vorzeigebetriebe und Weltmarktführer in der Region verankert. Das Umfeld bilden ländlich geprägte Seitentäler, die auch ein enormes Rohstoff- und Energiepotential aufweisen.

 

Die Substitution fossiler Energien durch Erneuerbare soll die Energiewirtschaft beleben und stärken. Der Kaufkraftabfluss für fossile Energien soll in regionale Projekte umgelenkt und investiert werden, wodurch Arbeitsplätze und Einkommen in einer ländlichen und von Abwanderung geprägten Region gesichert und geschaffen werden. Mit einer Energie- und Mobilitätswende wird die regionale Wirtschaft gefördert, aktiver Klimaschutz betrieben und auch der jungen Generation eine Perspektive für den Verbleib oder die Rückkehr in die Region geboten werden.


Schwerpunkte in Richtung Klimaneutralität sind die Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden und Prozessen, wie auch in der Mobilität, sowie die In-Wert-Setzung der reichlich verfügbaren und noch ungenutzten Potentiale an erneuerbaren Energien wie Biomasse, Solarenergie, Wind- und Wasserkraft, und auch industrieller Abwärme.

 

Zielorientierter Zeitplan KEM Murtal:

  • 2020: Erstellung eines Umsetzungskonzeptes und Entwicklung von Maßnahmen, Energieberatung und Förderungsinformationen gibt es ab sofort!
  • Ab 2021: Umsetzung der Maßnahmen.

 

 

Bild: (c) KEM Murtal, Barbara Krobath

KEM Murtal

Die Region mit ihrer einst klassischen Schwerindustrie hat den Strukturwandel hin zu einer Region mit vielen innovativen High-Tech- Unternehmen und einem breiten Portfolio an Werkstoffen geschaffen. Das Umfeld bilden ländlich geprägte Seitentäler, die auch ein enormes Rohstoff- und Energiepotential aufweisen.

 

Die Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) arbeiten in ganz Österreich an der Energie- und Mobilitätswende. Im Zuge von Bottom-Up-Prozessen arbeiten die Regionen daran, wie sie angesichts ihrer individuellen Stärken und Potentiale zur Energie- und Mobilitätswende beitragen können. Sie nutzen regionale und erneuerbare Energiequellen, entwickeln Energieeffizienzmaßnahmen und setzen nachhaltige Klima- und Energierelevante Projekte uvm. um.

 

Bild: (c) KEM Murtal, Barbara Krobath

Maßnahmen in der
Umsetzung
Projektsteuerung, Qualitätsmanagement & Dokumentation
Aufbau einer Gebäudedatenbank für Gemeindegebäude
Energieeffiziente und CO2-neutrale Gemeindegebäude
PV-Eigenstromversorgung für Gemeindeobjekte
Erhöhung des Eigenstromverbrauchs aus PV-Anlagen
Fernwärmeausbau und Optimierung
Energieeffizienz in Unternehmen
Klimaschutz in Schulen
E-Mobilität und (E-)Carsharing
Etablierung von Energie-/Klimastammtischen
Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung
Konkrete Ziele der KEM Murtal sind:
  • Mittelfristig: Schaffung einer klimaneutralen Region, gemäß den energiepolitischen Zielsetzungen
  • Steigerung der Energieeffizienz, Einsparung von Energie
  • Ausbau und In-Wert-Setzung erneuerbarer Energien
  • Einbindung der regionalen Wirtschaft, Verringerung des
  • Kaufkraftabflusses, regionale Wertschöpfung

Weitere Informationen


Factsheet KEM Murtal

Aktuelles

aus dem Bereich Umwelt