Tausendster Lehrling bei Stahl Judenburg ausgebildet

Top-Jobs für die Jugend in Murau Murtal

Wichtiger Lehrlingsausbilder in Murau Murtal: Der Stahlverarbeiter Stahl Judenburg investiert rund eine Million Euro in die Ausbildung von jungen Fachkräften. Ein klares Statement inklusive Umsetzung zur Ausweitung der Karrieremöglichkeiten für die Jugend von Österreichs starker Region.

Stolz auf hausgemachte Zukunfts-Schlüsselkräfte

Thomas Krenn, Geschäftsführer der Stahl Judenburg: „Die Lehrlingsausbildung der Stahl Judenburg hat für uns in der Region Murau Murtal einen besonders hohen Stellenwert. Als einer der größten Arbeitgeber und als traditionsreicher Betrieb finden wir unsere Basis und unseren Erfolg mithilfe der Innovationskraft und der Beständigkeit unserer eigenen Lehrlingsausbildung.“ Damit sei auf Dauer garantiert, dass hochqualifiziertes Fachpersonal selbst ausgebildet wird – worauf das gesamte Unternehmen zu Recht stolz ist.

Stolz auf Österreichs starke Region: WKO-Regionstellenobmann Norbert Steinwidder, Stahl Judenburg-CEO Thomas Krenn, WKO Steiermark-Präsident Josef Herk, Lehrlingsausbilder Heinz Gruber, Lehrlingsausbilder Christian Steiner (kniend, r.) mit Lehrlingen der Stahl Judenburg (v. l.)

Die Lehrwerkstätte als Meisterschmiede: Thomas Krenn, Josef Herk und Lehrlingsausbilder Heinz Gruber (v. l.)

Million investiert für die Lehrlingsausbildung

Krenn erklärt weiters: „Wir nehmen aktuell rund eine Million Euro für die Lehrlingsausbildung in die Hand und investieren in hochmoderne CNC-Aggregate und neue Anlagen, die direkt in der Lehrwerkstätte zum Einsatz kommen. Dadurch sichern wir einen hochmodernen Lehrbetrieb, in dem unsere Lehrlinge praxisnah neue Technologien kennenlernen.“ Das wirkt sich extrem positiv aus und stärkt die Region nachhaltig – mittlerweile wird sogar jede fünfte Führungsposition mit einem ehemaligen Lehrling besetzt.

So bleibt die Wertschöpfung in der Region beheimatet

„Durch unsere Bemühungen und erneuten Investitionen entsteht nicht nur eine moderne Ausbildung, sondern auch eine echte Wertschöpfungssteigerung am Standort. Weil die Lehrlingsausbildung bei uns auch als Instandhaltung und Produktion für Ersatzteile genutzt wird“, so Krenn. Auf diese Art und Weise kann das Unternehmen auf 70 erfahrene Mitarbeiter zurückgreifen, die seit mehr als 25 Jahren im Betrieb arbeiten. Fazit: Ein weiteres starkes Zeichen, dass die Jugend aussichtsreiche Zukunftsperspektiven in Murau Murtal vorfindet – die Grundlage für einen hohen Lebensstandard.

Im ersten Lehrjahr gut unterwegs: Bastian Döller, Florian Steiger, Marco Deutschmann, Sarah Schwinger, Stefan Dankowycz, Yachja Kotiev, Manuel Khom, Thomas Horn (v. l.)