Klimawandelanpassung - Auch bei uns ein starkes Thema

Das Regionalmanagement Murau Murtal initiiert bzw. führt zusammen mit engagierten, regionalen AkteurInnen zahlreiche Projekte, mit denen unsere Region dem Klimawandel entgegensteuern kann.


(c) Kem Murtal, Barbara Krobath

Leugnen oder Wegschauen bringt nichts: In Murau Murtal konnten wir in den letzten Jahren immer stärker die Folgen des Klimawandels mit eigenen Augen sehen, viele mussten sie auch spüren. Das Regionalmanagement Murau Murtal initiiert bzw. führt zusammen mit engagierten regionalen AkteurInnen zahlreiche Projekte, mit denen unsere Region entgegensteuern kann.

Milliardenschäden künftig vermeiden

Die Auswirkungen des Klimawandels ziehen sich durch fast alle Lebensbereiche: Schadereignisse durch längere Trockenperioden im Sommer und das Ausbreiten von Schädlingen führen zu Ernteausfällen in der Landwirtschaft oder zu geringeren Energieerträgen in der Wasserkraft. Starkniederschlagsereignisse lösen Überschwemmungen und Vermurungen aus. Schneedruck und Windwürfe schädigen die Forstwirtschaft. Regionalmanagement-Geschäftsführerin Christine Bärnthaler: „Die Region Murau Murtal ist vom Klimawandel besonders betroffen, darum wurden sogenannte Klimawandel-Anpassungsregionen (KLAR-Regionen) initiiert. Nur so können wir auch künftig den Wirtschaftsstandort sichern und die Lebensqualität auf hohem Niveau halten. Wir wollen keine Angst schüren, sondern das Bewusstsein schaffen, dass wir uns beizeiten anpassen müssen.“ Die Projektverantwortlichen unisono: „Der Klimawandel ist längst da – wir wollen bereit sein!“

Alles KLAR! für Murtal

Durch die Förderung über den Klima- und Energiefonds wird im Zuge eines partizipativen, bewusstseinsbildenden Prozesses mit betroffenen Akteursgruppen, Politik, öffentlicher Verwaltung in den nächsten Monaten ein Klimawandel-Anpassungskonzept erstellt. Projektleiterin Corinna Mitterhuber erläutert: „Dazu gehören unter anderem Naturgefahren-Checks in den Gemeinden und die Erarbeitung von Schwerpunktmaßnahmen.“ Als KLAR!-Region verfolgt Murtal das Ziel, sich auf Veränderungen vorzubereiten und Resilienz aufzubauen, um die Schadwirkungen auf Menschen und Infrastrukturen so gering als möglich zu halten. Josef Bärnthaler von der Energieagentur Obersteiermark, verantwortlich für das KLAR Management: „Im Anpassungskonzept werden auch Umsetzungsmaßnahmen definiert, mit denen sich die Region auf die nicht vermeidbaren Auswirkungen durch den Klimawandel vorbereitet, um Schadwirkungen auf Lebens- und Wirtschaftsräume, wie auch auf Infrastrukturen möglichst zu vermeiden oder gering zu halten. Für AnwohnerInnen wird umfassendes Infomaterial für Not- und Katastrophenfälle inklusive Präventionsmaßnahmen und Handlungsempfehlungen für den Selbstschutz erstellt.“