Digitales Symposium zur innovativen regionalen Klärschlammverwertung in Österreichs starker Region

Umweltschutz und Digitalisierung vereint ein Projekt des Regionalmanagements Obersteiermark West für die Region Murau Murtal, Österreichs starker Region.

Am 18. Juni fand eine digitale Veranstaltung zum Thema „Regionale Wertschöpfung durch innovative Klärschlammverwertung“ statt, das vom Regionalmanagement in Kooperation mit dem Greentech Cluster Steiermark und den Abteilungen 14 und 15 des Landes Steiermark organisiert worden ist. An diesem Tag waren interessante Vorträge von renommierten ExpertInnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung abrufbar, die ein breites Spektrum an Wissenswertem – von aktuellen Herausforderungen bis hin zu Lösungsansätzen und innovativen Möglichkeiten – abbildeten.

Im Anschluss dazu erfolgten über eine Videoplattform interaktive Themenrunden zu innovativen Lösungsansätzen, im Zuge dieser ein reger Austausch unter den TeilnehmerInnen gewährleistet werden konnte. In diesem bisher noch nicht sehr thematisierten Themenfeld geht man hochinteressanten nachhaltigen Fragen nach, denn es muss gemeinsam möglich sein, das Ideal der Kreislaufwirtschaft in diesem Themengebiet zu verwirklichen oder zumindest in naher Zukunft in möglichst hohem Maße zu erreichen.

Was viele nicht wissen: Klärschlamm hat als Substanz einen relativ hohen Energiewert, was u.a. zur Herstellung von landwirtschaftlichem Dünger, da ammonium- und phosphathältig, genutzt werden kann. Die von der EU auf der Liste der kritischen Rohstoffe geführte Ressource Phosphor spielt dabei ebenso eine große Rolle wie verschiedene Technologie-Vorstellungen, Fragen der Nährstoffrückgewinnung oder die Aspekte der regionalen Wertschöpfung durch innovative Klärschlamm Verwertung.

Gerade für Gemeinden oder Organisationen mit hohem Interesse an effizientem Ressourcenmanagement und Klimaschutz konnte diese Veranstaltung einen deutlichen Mehrwert und wertvolle Informationen bringen.

 

Dazu die beiden Vorsitzenden der Großregion Obersteiermark West und zugleich Präsidentinnen des steirischen Landtags, LAbg. Manuela Khom und LAbg. Gabriele Kolar, unisono: „Die Frage ist, wie wir mit dieser wichtigen Ressource in Zukunft umgehen. Als Österreichs starke Region wollen wir hier mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, was mit diesem wichtigen Rohstoff möglich ist. Auch das digitale Format der Veranstaltung ist eine innovative Form, sich diesen Fragen zu nähern.“