Stärkung des Standortes und Weiterentwicklung der Region

Das geplante innovative Pilotprojekt wird neue ökologische und energiepolitische Maßstäbe setzen und Österreichs starke Region zum Vorreiter in Sachen konsequenter Kreislaufwirtschaft machen.

Klärschlamm ist eine Ressource, die bisher eher als Abfallprodukt betrachtet wurde, deren Entsorgung oder Wiederaufbereitung allenfalls negativ bewertet ist. Und doch ist die nachhaltige Nutzung möglich – zusätzlich sogar die Erzeugung umweltfreundlicher Energie.


Rückgewinnung regionaler Ressourcen

Was viele nicht wissen: Klärschlamm hat als Substanz einen relativ hohen Energiewert, was zur Herstellung von Biodiesel oder landwirtschaftlichem Dünger, da ammonium- und phosphathältig, genutzt werden kann. Die Montanuni Leoben hat hier im Zuge eines Forschungsprojekts Grundlagenforschung betrieben und die genauen Zusammenhänge mittels Messlabor vor Ort an der Kläranlage in Knittelfeld analysiert. Gerade die Anwendung als Dünger ist durch den hohen regionalen Bedarf der Landwirtschaft so wertschöpfend wie lokal nachhaltig.

 

Zur Wiederbelebung lokaler Wertschöpfung

Werden Rohstoffe in nächster Nähe mit kurzen Transportwegen genutzt und Stoffkreisläufe nach Möglichkeit komplett geschlossen, sind die extrem effiziente Ressourcennutzung und eine kurze wie effektive Wertschöpfungskette garantiert. Aus diesem Leitprojekt soll eine Anlage zu Demonstrationszwecken erbaut werden – Partner aus Forschung und Wirtschaft sind lückenlos eingebunden. Daraus ergeben sich weitere Aufschlüsse über die Machbarkeit des Vorhabens. Ein weiterer Meilenstein in Murau Murtal, global zu denken und lokal zu agieren!

Projektträger: ROW GmbH

Projektlaufzeit: von 05/2018 bis 12/2020

Finanzierung: StLREG